Das Mobilitätsportal

MD.REPORTAGE - Mobilität für morgen

SPONSORED

Regisseure, Journalisten und Wissenschaftler – sie alle versuchen, die Zukunft zu beschreiben. Das ist mal mehr, mal weniger realistisch. Auch unsere MOTORDIALOG-Moderatorinnen Anke Seeling und Sarah Elßer interessieren sich für die Dinge, die noch kommen werden. Wann fahren wir endlich autonom? Wird es bald keine Diesel-Fahrzeuge mehr geben? Wie schnell wird sich die Mobilität ändern?

Auf ihrer dreimonatigen Recherchereise erfahren die beiden, welche Visionen die Automobilindustrie bereits umsetzt. Noch nicht alles davon hat bereits serienreife erreicht, doch wer weiß, wie schnell sich das ändern wird!

Der Schaeffler Mover

SPONSORED

Auf dem 11. Schaeffler-Kolloquium feiert das urbane Fahrzeugkonzept „Schaeffler Mover“ seine Premiere. Das Technologieunternehmen hat für das komplett auf autonomen Betrieb ausgelegte Fahrzeug ein kompaktes Radmodul entwickelt, das Antriebs- und Fahrwerkskomponenten vereint. Dieses „Intelligent Corner Modul“ ermöglicht eine hohe Wendigkeit des Fahrzeugs bei gleichzeitig sehr hohem Komfort für die Insassen. Die Technikplattform des „Schaeffler Mover“ ist so flexibel ausgelegt, dass verschiedene Fahrzeugaufbauten vom Robo-Taxi bis zum autonomen Lieferfahrzeug flexibel umgesetzt werden können. Mit dem Konzept antwortet Schaeffler auf die Herausforderung, die Mobilitätsansprüche von Menschen in stark wachsenden Metropolen zu sichern.

Der Schaeffler Mover

Unsere Moderatorin Sarah Elßer sprach bei IndiKar in Zwickau mit dem Technologievorstand von Schaeffler. Prof. Dr. Peter Gutzmer über die Trends für morgen.   weiterlesen…

Technische Besonderheiten des Schaeffler Mover

Das Herzstück des neuen Schaeffler Mover ist der Radnabenmotor. MOTORDIALOG-Moderatorin Sarah Elßer will von Dr.-Ing. Manfred Kraus, Leiter Entwicklung Unternehmensbereich Fahrwerksysteme, wissen, was das Besondere an diesem Konzept ist.   weiterlesen…

Die Vision des Schaeffler Mover

Sarah Elßer ist auf unserer Recherchereise bei IndiKar in Zwickau. Sie spricht mit Uwe Wagner, Leiter F&E Automotive und Industrie bei Schaeffler, über die Visionen des Schaeffler Mover.   weiterlesen…

Einer mit allem: Der Schaeffler Mover

Der Schaeffler Mover ist neu und einzigartig. Praktisch, dass Sarah Elßer sich mit Dr.-Ing. Dirk Kesselgruber, Leiter Unternehmensbereich Fahrwerksysteme, das „nackte“ Chassis des neuartigen Vehicles anschaut.   weiterlesen…

Digitalisierung

SPONSORED

Die Digitalisierung schreitet voran – auch in der Automobilindustrie. Hersteller und Zulieferer müssen ihre Produkte und Entwicklungsprozesse anpassen. Gar nicht so leicht, wenn man bedenkt, dass die Alteingesessenen zunehmend Konkurrenz von branchenfremden Mitbewerbern und Start-ups bekommen. Auf unserer Recherchereise haben wir uns zwei Ansätze angesehen, die die Mobilität für morgen optimieren sollen.
Simulation bei Schaeffler

Simulation ist eine beliebte Kategorie bei Computerspielen. Wer im echten Leben kein Pilot geworden ist, kann es wenigstens digital sein. Doch MOTORDIALOG-Moderatorin Sarah Elßer weiß, dass hinter Simulation mehr als nur eine lustige Spielerei steckt. weiterlesen…

Der etwas andere Doppelgänger

Sarah Elßer vergleicht den Digital Twin, also den digitalen Zwilling, mit der Facebook-Funktion „Erinnerungen“. Doch ist das wirklich so?   weiterlesen…

Energiekette

SPONSORED

Für die Mobilität von morgen gibt es nicht eine singuläre Lösung. Es reicht nicht aus, nur die lokalen Fahrzeugemissionen zu betrachten. Die Mobilität von morgen kann nur nachhaltig sein, wenn die gesamte Energiekette betrachtet wird: von der Energieerzeugung über die Konvertierung und Speicherung bis hin zu technischen Lösungen für die verschiedensten Antriebsstränge. Experten bezeichnen das als „Well-to-Wheel“-Methode. Die Elektromobilität spielt in diesem Mix eine wichtige und zukunftsweisende Rolle. Schaeffler verfügt über eine Vielzahl von Produkten und Lösungen für die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien und leistet dadurch ebenso einen wichtigen Beitrag, um die Mobilität von morgen nachhaltig (Well-to-Wheel) zu gestalten.

Die Energiekette von Schaeffler

Anke Seeling spricht mit Uwe Wagner, Leiter F&E Automotive und Industrie bei Schaeffler, darüber, wie Energie in Zukunft erzeugt und gespeichert werden soll. Immerhin hat sich die UN im Jahr 2015 dazu verpflichtet, die Erderwärmung zu begrenzen.  weiterlesen…

Schaeffler setzt auf die Sektorkopplung

Auf dem 11. Schaeffler-Kolloquium hat sich der Zulieferer ein echtes Highlight überlegt, um die Energiekette anschaulich darzustellen. Björn Pfeifer, F&E Automotive bei Schaeffler, erklärt uns, was auf dem Tisch gezeigt wird.  weiterlesen…

Share at KIT

SPONSORED

Hochschulen unterrichten ihre Studenten solange, bis diese fertig ausgebildet zu Unternehmen aufbrechen. Doch eigentlich wären sie gerade dann für neue Forschungsprojekte wichtig! Firmen auf der anderen Seite suchen händeringend nach qualifizierten Fachkräften, die sie für neue Projekte benötigen.

Der Automobilzulieferer Schaeffler hat sich hier etwas einfallen lassen: Mit den SHARE-Projekten ist der Konzern vor Ort an den Hochschulen vertreten und bietet den Studierenden Forschungskooperationen an. Wir haben uns einmal angesehen, was Studenten des KIT zusammen mit Schaeffler-Mitarbeitern in Karlsruhe bereits entwickelt haben.

SHARE at KIT: Das Projekt e²-Lenk
MOTORDIALOG zu Gast am Karlsruher Institut of Technology (KIT). Sie will sich über ein interessantes Projekt der Hochschule in Kooperation mit dem Automobilzulieferer Schaeffler informieren.  weiterlesen…
Company at Campus

Hochschulen und Institute produzieren Wissen. Um ihre Forschungen voranzutreiben, benötigen sie Geld. Die Industrie erzielt Einnahmen durch Produkten, kämpft aber seit einigen Jahren um Nachwuchs.  weiterlesen…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen