IAA 2015 – Valeo-Entwicklungen für das Autonome Fahren

Unser Autopapst Andreas Keßler (meldet sich übrigens auch am Telefon mit “Hallo, hier ist der Autopapst”) hat sich einige Produkte des Zulieferers Valeo rund um das Autonome Fahren noch einmal genau von einem echten Fachmann erklären lassen: Joachim Mathes ist bei Valeo als Leiter Entwicklung und Produktmarketing Fahrerassistenzsysteme tätig. Er erklärt Andreas, was es mit „Intuitiv Drive“ auf sich hat.

Der neue Laserscanner kann Objekte in einem Winkel von 145° erfassen. Auch Objekte, die sich dem Fahrzeug seitlich nähern, werden von dem Scanner erfasst und bekommen eine Entfernung zugewiesen. Aufgrund von Objektgröße und –eigenschaft können die Gegenstände klassifiziert werden. So lässt sich ein Busch leicht von einem Fußgänger unterscheiden. Tritt nun eine Gefahrensituation ein, übernimmt das Auto die Fahraufgabe und leitet zum Beispiel eine automatische Bremsung ein.

Das System kann auf der IAA an einem Simulator getestet werden. Andreas probiert es aus. Obwohl das System in der Lage ist, selbständig zu fahren, muss der Fahrer immer auf Abruf bleiben. Um trotzdem das Smartphone bedienen zu können, ist dies mit dem Auto verbunden. Der Fahrer bedient das Telefon dann nicht über das Gerät selbst, sondern über einen Monitor im Auto. So ist es für den Fahrer jederzeit möglich, die Fahraufgabe schnell wieder zu übernehmen, sollte das System dies fordern. Ist der Fahrer nicht mehr in der Lage, die Steuerung in der vorgegeben Zeit zu übernehmen, leitet das Auto eine Bremsung ein und kommt auf dem sicheren Seitenstreifen zum Stehen. Das System wählt selbständig den Notruf, falls der Fahrer noch immer nicht das Fahren selbst übernimmt.

Intuitiv Drive: http://www.valeo.com/en/our-activities/comfort-and-driving-assistance-systems/

Dauer: 08:10
Produktion: September 2015

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.