“Der Entwickler des Alu Space Frame” Heinrich Timm bei MD.TAGE WIE DIESER

Heinrich Timm, Entwickler des Alu Space Frame, im Gespräch mit Sarah Elßer.

Die im Automobilbau eingesetzten Materialien werden seit Beginn der Massenfertigung von Autos ständig überprüft, ergänzt und gegen neue, bessere ausgetauscht. Im Mittelpunkt stehen dabei stets die Wünsche nach besseren Verarbeitungsmöglichkeiten, Gewichtsersparnis und günstigem Preis. Spielte in den ersten Jahren nach Erfindung des Autos noch Holz eine große Rolle, so gewann bald der Stahl eine überragende Bedeutung. Abgesehen von wenigen Ausnahmen wie den Plaste-Bombern in der ehemaligen DDR, behielt er diese auch über viele Jahrzehnte.

Das hatte seinen Grund auch darin, dass andere Werkstoffe entweder schwerer industriell zu verarbeiten oder schlicht zu teuer waren. Ein Beispiel dafür ist der Einsatz von Kohlefaser-Verbundwerkstoffen wie Carbon, das nach langer Erprobung heute (wahrscheinlich) vor dem Einsatz in der Großserie steht.

Mit Aluminium stand schon frühzeitig eine potenzielle Alternative zum Stahl zur Verfügung. Ähnlich wie heute Carbon war es aber zunächst dem Bau von Spezialfahrzeugen oder Karosserien für den Rennsport vorbehalten. Aluminium ist zwar bei gleicher Festigkeit nur halb so schwer wie Stahl, benötigt aber sehr viel Energie in der Herstellung. Es ist auch deutlich schwieriger zu verarbeiten und in Form zu bringen als Stahl. Es war dem genialen Konstrukteur Ferdinand Piech zu verdanken, dass das Leichtmetall trotzdem erstmals zu Beginn der 90er Jahre Einzug in die Großserie hielt. Zusammen mit einem engagierten Team von Ingenieuren hatte Piech – damals als Vorstand Technik beim Ingolstädter Automobilhersteller Audi tätig – die Grundlagen dafür geschaffen.

Der Mann, den der Erfinder des Quattro-Antriebs für die Umsetzung des komplexen Projektes aussuchte, war Heinrich Timm. Der erzählt in dieser Ausgabe davon, welche praktischen Probleme es zu lösen galt, ehe der Audi A8 mit seiner Aluminiumkarosserie auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main 1993 dem Publikum vorgestellt werden konnte.

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter den folgenden Links:

https://www.audi-mediacenter.com/de/pressemitteilungen/20-jahre-audi-space-frame-siegeszug-begann-auf-der-iaa-751

https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium#Konstruktionswerkstoff

http://www.autobild.de/lexikon/space-frame-221699.html

https://wiki.zimt.uni-siegen.de/fertigungsautomatisierung/index.php/Herstellung_einer_Vollaluminium-Karosserie_am_Beispiel_des_Audi_Space-Frames

Dauer: 27:26
Produktion: Mai 2015

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.