Autonomes Fahren: Chance oder Risiko? Die Talk-Gäste

Prof. Dr. Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen ist einer der bekanntesten Verkehrsforscher Deutschlands. Er erläutert, welche Konsequenzen die fortschreitende Entwicklung für den Verkehrsfluss hat und klärt, ob ein Nebeneinander von automatisierten und nicht automatisierten Fahrzeugen überhaupt funktionieren kann.

Schreckenberg
Barth

Der Product Marketing Manager Harald Barth des französischen Automobilzulieferers Valeo erläutert, was derzeit technisch machbar ist und verweist auf die Chancen und Entlastungsmöglichkeiten der Autofahrer durch die moderne Technik.

Johannes Hübner vertritt als Sprecher des Automobilclubs von Deutschland (AvD) die Position des Autofahrers. Welche Vorteile bringt das autonome Fahren dem Autofahrer tatsächlich? Und will er sich überhaupt fahren lassen oder nicht doch lieber selbst das Steuer in der Hand haben?

Huebner
Lutz

Der Jurist Lennart S. Lutz von der Forschungsstelle RobotRecht der Universität Würzburg ist einer der profiliertesten Experten für Rechtsfragen des automatisierten Fahrens und zeigt auf, was aus rein rechtlicher Sicht derzeit möglich ist und welche Gesetzesänderungen noch notwendig sind, um das selbstfahrende Auto auf die Straße zu bringen.

Dr. David Oswald vom Lehrstuhl für Embedded Security der Ruhr Universität Bochum ist unser Fachmann an der Bar. Er mixt nicht nur den „Red Turbo“, den MD-Cocktail des Monats, sondern klärt im Gespräch mit Andreas Keßler auch, welche neuen Möglichkeiten sich durch das autonome Auto für Hacker ergeben können.

Oswald

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.