MD.REPORTAGE Connectivity – Wie das Internet im Auto die Mobilität verändert

Unsere Reportage zum Thema Connectivity

Sehen Sie hier die komplette Reportage.

Connectivity – ein Begriff, der seit geraumer Zeit durch die Automobilindustrie geistert und als DAS Schlagwort für die Mobilität von morgen gilt. Aber was bedeutet Connectivity eigentlich genau? Und was heißt das jetzt für die Automobilbranche und für den Autofahrer?

Unsere Redaktion wollte in der ersten Ausgabe des neuen Formats MD.REPORTAGE das Schlagwort Connectivity etwas genauer unter die Lupe nehmen. Dafür gingen unsere Moderatoren und Reporter auf eine mehr als dreimonatige Recherchereise durch die Republik.

Bereits im September waren Andreas Keßler und Sarah Elßer sowie der Kollege Ralf Schütze für uns auf der IAA 2015 in Frankfurt unterwegs, um zu sehen, was es mit den vernetzten Autos auf sich hat. Bei BMW verschafften sie sich einen Eindruck von der Gestensteuerung im neuen 7er und in der NEW MOBILITY WORLD besuchten sie Startups wie den holländischen Anbieter NEXT aber auch Unternehmen wie TomTom oder die Telekom. Car-to-Car- und Car-to-X-Kommunikation spielten überall eine große Rolle.

Mit versteckter Kamera untersuchten Sarah Elßer und unsere Reporterin Jana Nusser in einem Daten-Experiment in einem Mainzer Einkaufszentrum, wie freigiebig ganz normale Leute mit ihren intimsten Daten umgehen. Das Ergebnis veranlasste Sarah zu einer persönlichen Daten-Diät: 10 Tage offline leben – geht das? Neben dem Selbsttest startet Sarah ihre Recherchereise auf der Frankfurter Buchmesse. Dort trifft sie auf eine Philosophin, mit der sie darüber spricht, welchen Einfluss die zunehmende Digitalisierung der Welt auf uns alle hat.

Autopapst Andreas Keßler wollte bei Peiker in Friedrichsdorf herausfinden, welche Hardware eigentlich hinter den ganzen Connectivity-Lösungen steckt. Anschließend machte er sich auf den Weg nach Hildesheim zur Bosch SoftTec GmbH, die mit mySpin und dem Connected Horizon Produkte im Angebot hat, welche bereits heute von den ersten Autoherstellern eingesetzt werden. Andreas beendete seine Recherche im Berliner InnoZ, dem Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel, wo er sich über die Auswirkungen der Vernetzung auf den urbanen Individualverkehr der Zukunft informierte.

Sarah widmete sich im Gegensatz dazu nicht der Technik an sich, sondern den Fragen und Problemen, die diese aufwirft.  Zum Beispiel bei einem Kölner Anwalt für Datenschutz. Im Gespräch klärte sie, welche Datenspuren wir täglich hinterlassen und wem diese Daten letztlich gehören. Von Köln war es dann nur einen Katzensprung nach Düsseldorf, wo sie sich mit einem Vorstand der Sparkassen DirektVersicherung traf: Wie funktionieren eigentlich die neuen Telematik-Policen, welche Daten geben die Kunden dabei preis und welche Vorteile haben sie davon?

Registrierte Benutzer können außerdem ausführlichere Informationen zu den einzelnen Recherchestationen über unsere interaktive Grafik abrufen.

Insgesamt haben wir dort mehr als drei Stunden Filmbeiträge zum Thema “Connectivity” hinterlegt.

 

Dauer: 53:30
Produktion: 2015-2016

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.