MD.HYPERMOTION 2017 – Max Orgeldinger über die Städte der Zukunft

Digitalisierung wird in unserem Alltag immer wichtiger. Doch wie müssen Gesellschaft und Technologie zusammenspielen, damit Personen in Zukunft möglichst schnell und unkompliziert von A nach B kommen? Das ist eine der zentralen Fragen, die auf der Hypermotion 2017 diskutiert werden. Unsere MOTORDIALOG-Moderatorin Anke Seeling empfängt dazu Max Orgeldinger, Senior-Stratege bei Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG). Das Start-up aus Berlin kombiniert Agentur und Beratung für Unternehmen, die sich der Digitalisierung stellen wollen oder müssen. Es hilft Unternehmen zu verstehen, welche Schritte und Bereiche der Digitalisierung in diesem speziellen Fall benötigt werden und planen die Umsetzung. TLGG bietet seinen Kunden hierzu eine Vielzahl an Dienstleistungen an – beginnend mit Workshops, Vorträgen, Beratungen, bis hin zur Projektplanung und -umsetzung.

Gesellschaft und Technologie

Gesellschaft und Technologie sind für Max Orgeldinger eng miteinander verwoben. Für ihn ist die Technologie dabei nicht zwingend der einflussreichere Faktor. Eine neue Technologie kann sich nur dann durchsetzen, wenn die Gesellschaft diese auch akzeptiert. Orgeldinger glaubt, dass das Zusammenspiel der beiden Faktoren nicht deterministisch geregelt ist, sondern jede neue Idee oder Optimierung vor diesem Hintergrund einzeln evaluiert werden muss.

Hinter dieser einfachen Aussage steckt die grundlegende Erfahrung des jungen Mannes, dass sich nicht immer die beste oder fortschrittlichste Technologie durchsetzt – noch nicht einmal die einfachste oder effizienteste. Deshalb spielt die Gesellschaft für Max Orgeldinger eine entscheidende Rolle für den Erfolg einer Technologie.

Digitalisierung

Die letzten zehn Jahre haben gezeigt, wie schnell sich die Welt digitalisieren kann und auch wie unterschiedlich sich diese Entwicklung in verschiedenen Bereichen abspielt. Unterschiedliche Akteure in der Gesellschaft, wie beispielsweise wirtschaftliche Unternehmen, die neue Technologien entwickeln, oder Politiker, welche Regelungen für diese neuen Technologien finden müssen, entwickeln sich Orgeldinger zufolge nicht immer gleich schnell. Genau deshalb entstehen viele Probleme, die durch eine gezielte Kommunikation gelöst werden müssen. Orgeldinger sieht TLGG als „Übersetzer“ zwischen diesen Playern. Dazu zählt auch, nicht einfach den verschiedenen Unternehmen Vorträge darüber zu halten, wie sie ihre Zukunft gestalten sollen. Die Agentur nutzt die Expertise etablierter Unternehmen, um gemeinsam mit ihnen die richtigen Ziele für die Zukunft zu erarbeiten.

Smart City

Max Orgeldinger ist zudem zu Gast bei der Zeitkonferenz zum Thema Smart City. Für ihn spielt die Technologie auch in diesem Bereich eine große Rolle. Zugleich ist für ihn klar, dass es Kompromisse geben muss, damit den Menschen die Mobilität nicht aufgezwungen wird. Sie sollen frei entscheiden, wie sie die zur Verfügung stehenden Technologien optimal nutzen möchten.

Ein anderer wichtiger Punkt ist die Variabilität, die Orgeldinger in den verschiedenen Städten sieht. Er glaubt nicht an nur eine Lösung, vielmehr sieht er viele verschiedene Ansätze, die auf die jeweilige Situation und Lage angepasst werden müssen.

 

Nicht nur die Städte der Zukunft spielen eine wesentliche Rolle auf der Hypermtion 2017, unter anderem wird auch das Thema Logistik heiß diskutiert. Weshalb es die Hypermotion gibt und was ihr Konzept ist, hat uns Danilo Kirschner erklärt. Den Beitrag dazu findet ihr hier.

 

Dauer: 07:48

Produktion: November 2017

Schreibe einen Kommentar