Das Mobilitätsportal

MD.HYPERMOTION 2017 – Danilo Kirschner über das Konzept der Messe

Die Hypermotion feiert im November 2017 in Frankfurt am Main ihre Premiere. Ein völlig neues Konzept soll diese Messe zu einer Veranstaltung für die Zukunft machen. Unter dem Slogan „Logistik und Mobilität“ treffen sich Start-ups und etablierte Unternehmen, um sich über Digitalisierung auszutauschen. Neben den klassischen Ständen der Aussteller überzeugt das Event mit Podiumsdiskussionen, Elevator-Pitches und einem Hackathon. Danilo Kirschner ist Event Manager der Hypermotion und erklärt MOTORDIALOG-Moderatorin Anke Seeling, was hinter dieser ausgefallenen Messe steckt.

Messe Frankfurt als Veranstalter

Eine solch innovative Veranstaltung zu schaffen, benötigt Zeit. Die Messe Frankfurt hat sich dieser Aufgabe angenommen – nicht zuletzt, um das eigene Portfolio zu erweitern. In einigen Kreisen gilt die Hypermotion als die Nachfolgermesse der IAA, die bereits in diesem Jahr mit Absagen von bekannten Ausstellern wie Tesla, Volvo und allen Marken der Fiat Chrysler Automobiles. Viele dieser Firmen konzentrieren sich auf Messen, die die Technik der Zukunft aus unterschiedlichen Branchen vorstellen. Eine „reine“ Automesse gilt hier als uninteressant. Wann oder ob die Hypermotion der internationalen Automobilausstellung, die als Leitmesse der Mobilität gilt, den Rang ablaufen kann, ist bisher unklar.

Ungeachtet dessen ist die Messe Frankfurt sehr an Automotive interessiert. Das spiegelt sich auch auf der Hypermotion wider. Zwar liegt hier der Fokus auf Logistik und Mobilität, doch ist der Anknüpfungspunkt für die Automobilindustrie gewollt. Mit der Automechanika hat die Messe Frankfurt bereits eine starke Marke in der Branche etabliert.

Das Konzept der Hypermotion

Mittlerweile besitzt fast jeder ein Smartphone. Danilo Kirschner nimmt das als Beispiel für den Grundgedanken der neuen Messe. Ein Mobile Device kann beispielsweise als Autoschlüssel oder Parkticket genutzt werden. Wenn es um die Verkehrssituation der Zukunft geht, muss also ein ganzheitliches Konzept entwickelt werden, dass alle Bereiche der Mobilität und der Digitalisierung umfasst. Auf der Hypermotion sollen alle betroffenen Player die Möglichkeit haben, intersektorale Lösungen anzubieten. Eine Vernetzung zwischen den einzelnen Branchen ist hierfür unabdingbar.

Die Messe Frankfurt versucht mit dem neuartigen Event ein „Mobilitätsintegrator“ zu werden. Konzepte aus der Logistikbranche dürfen nicht mehr mit denen der Automobilindustrie konkurrieren. Lösungen sollen vereinheitlicht und in branchenübergreifenden Kooperationen optimiert werden.

Danilo Kirschner kennt die Vorzüge der Stadt Frankfurt – zentral in Europa gelegen und mit einem der größten Flughäfen des Kontinents. In der Mainmetropole haben Geldinstitute wie die Bundesbank, aber auch die deutsche Börse ihre Zentralen eingerichtet.

Genau hier möchte die Messe Frankfurt Deutschland als Mobilitätsland Nummer Eins festigen. Aber dafür braucht es neue Konzepte. Das sieht auch IST Deutschland (Gesellschaft für intelligente Verkehrssysteme), einer der institutionellen Partner der Hypermotion, so.  All dies führte letztendlich dazu, dass im Heimaland der Mobilität eine solche Veranstaltung aufgesetzt werden sollte.

Der Hackathon

Einzigartig auf einer Messe ist der Hackathon. Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung, bei der Programmierer, Designer, kreative Köpfe und Experten zusammenkommen und in wenigen Tagen ein Konzept entwickeln müssen. Am Ende können die Teilnehmer dann einen Preis gewinnen – wenn das Produkt innovativ genug ist und sich realisieren lässt. Viele Firmen sehen hier das Potenzial, Ideen für sich zu nutzen und treten daher als Sponsoren auf. Über 70 Hacker haben sich auf der Hypermotion in Gruppen zusammengeschlossen, um Konzepte zu entwickeln und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Für Unternehmen ist dies eine ideale Recruiting-Plattform. Sie finden hier nicht nur begabte Mitarbeiter, sondern auch kreative Köpfe, die ihre eigenen Ideen mitbringen. Solch ein Input ist den Sponsoren ein Preisgeld von insgesamt 15.000 € wert.

Was es dann letztendlich alles auf der Hypermotion 2017 zu sehen gab, finden Sie hier!

Dauer: 13:46

Produktion: November 2017

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen