Das Mobilitätsportal

MD.HYPERMOTION 2017 – Logistikpotentiale durch Digitalisierung

Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf Logistik und Mobilität? Wie können Logistikprozesse mithilfe von neuen Technologien optimiert und vereinfacht werden?

Zu diesem Thema haben wir Prof. Dr. Michael Benz, International School of Management (ISM), in unserem MD.STUDIO auf der Hypermotion 2017 befragt. Zusammen mit seinen Studenten hat er untersucht, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf Logistik und Mobilität hat und welche Potenziale sich zukünftig noch ergeben könnten. Benz selbst hat an der technischen Universität Berlin studiert und anschließend im logistischen Projektmanagement von IBM gearbeitet. Bevor er schließlich Professor an der ISM wurde, arbeitete er bei Teradata – ein Unternehmen, welches sich mit der Aufbereitung und Analyse von Daten beschäftigt. Dies hat ihm geholfen, seinen heutigen Schwerpunkt festzulegen –  die Verwendung von großen Datenmengen in der Logistik. In Zukunft möchte er herausfinden, wie durch Big Data Prozesse in diesem Bereich optimiert werden können.

Seine aktuelle Studie beschäftigt sich mit dem Potenzial der Digitalisierung in der Logistik. Prof. Dr. Michael Benz geht dabei der Frage nach, welche Möglichkeiten die Digitalisierung in der Logistik bietet und wie verschiedene Dienstleistungen für unterschiedliche Generationen angeboten werden können. Denn während sich die junge Generation der Digitalisierung öffnet und Dinge wie Smartphone und Internet für selbstverständlich hält, betrachtet die ältere Generation gerade datenbezogene Dienstleistungen kritisch. Schlussendlich bedeutet dies, dass die angebotenen Dienstleistungen genauer auf die Kunden abgestimmt werden müssen, um die Logistikprozesse optimal zu gestalten.

Big Data

Die Informationstechnologie wurde von Logistikern erst in den letzten Jahren wirklich erschlossen. Zuvor ging es in der Branche darum, unterschiedliche Produkte möglichst schnell an die verschiedenen Orte der Welt zu transportieren. Durch die immer schnelleren und effizienteren Lieferprozesse fällt der Spielraum für Optimierung in diesem Bereich immer kleiner aus. Big Data bietet hier neue Möglichkeiten. Beispielsweise ist eines der größten Potenziale die Ausgestaltung von logistisch effizienten Dienstleistungen. Aber auch die Angebote, welche es Unternehmen ermöglichen, Lagerkosten einzusparen oder die Lieferkette zu optimieren.

Zu viele Daten kann es für Benz nicht geben, allerdings kommt es nicht auf die reine Datenmenge an. Wichtig für optimierte Prozesse ist zudem die bedarfsgerechte Verarbeitung und Analyse. In vielen Unternehmen werden die gesammelten Daten lediglich abgespeichert und nicht weiter verwertet. Zunächst müsste ein Unternehmen sich mit der Datenaufbereitung auseinandersetzen und das kostet Zeit. Im ersten Schritt muss geklärt werden, wozu die Daten genutzt werden können und sollen. Die Grundlage, um Daten analysieren zu können ist die richtige Speicherung.

Der Wunsch nach der perfekten Mobilität

So schnell und komfortabel wie möglich an das jeweilige Ziel zu kommen, ist die tägliche Herausforderung von vielen Pendlern. Daher wächst auch das Mobilitätsangebot in deutschen Städten stetig. In einigen Großstädten gibt es bereits einen regelrechten Überschuss an Angeboten. Für Benz ist es allerdings nur eine Frage der Zeit bis der Markt zur Ruhe kommt und sich selbst reguliert. Allerdings merkt er an, dass auch unsere Verkehrsinfrastruktur neu durchdacht, geplant und gebaut werden muss, wenn wir mehr Carsharing-Autos, Fahrräder oder Pedelecs in den Städten integrieren wollen. Aus seiner Sicht ist die heutige Infrastruktur nicht geeignet für autonom fahrende Fahrzeuge.

Digitalisierung

Wie die Digitalisierung und Vernetzung der Verkehrsteilnehmer vor allem in den Städten geregelt werden kann, ist die Kernfrage der Hypermotion. Deshalb findet Prof. Dr. Michael Benz die Messe, mit ihrem neuen Konzept, äußerst wichtig. Hier wurde ein Diskussionsraum geschaffen, in dem sich alle Player über diese Themen austauschen. Noch ist Deutschland laut dem Logistic Performance Index (LPI) weltweit führend im Bereich der Logistik. Dies trifft allerdings nur zu, solange der Digitalisierungsindex, der Breitbandausbau oder die Förderung von Start-ups nicht hineinzählt, erklärt Benz. Er weist darauf hin, dass diese Sektoren gestärkt werden müssen, damit Deutschland nicht hinter andere Staaten zurückfällt.

Datenschutz

Das Ringen um den Datenschutz ist für Benz bereits vorbei. Für ihn ist dieser Kampf längst entschieden. Seine Idee ist anstelle dessen eine gesellschaftliche Diskussion darüber zu führen, wie gesammelten Daten genutzt werden dürfen und wer das Recht an ihnen hat. Ihm geht es besonders darum, gesetzliche Regelungen für die Analyse der vorliegenden Daten zu finden, um nicht nur neue Potenziale auszuschöpfen, sondern auch Sicherheit für jeden einzelnen zu schaffen.

Den angesprochenen Beitrag zu conbee finden Sie hier!

 

Dauer: 27:14

Produktion: November 2017

Only registered users can comment.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen