Das Mobilitätsportal

Highlight: Strumpfband, Hutnadel und die Erfindung der Bremsbeläge

Bertha Benz machte 1886 die erste Überlandfahrt zwischen Mannheim und Pforzheim mit dem Benz-Patent-Motorwagen. Die Fahrt war begleitet von einigen Problemen, doch Bertha wusste sich zu helfen. Sie war oft bei ihrem Mann Carl Benz in der Werkstatt gewesen und wusste, wie der Wagen funktionierte.

Es sind vier Pannen bekannt, welche Bertha beheben musste, um ihre Fahrt fortsetzen zu können:

  1. Das Zündkabel hatte sich am Motorblock blank gescheuert: Bertha Benz isolierte das Kabel, indem sie es mit ihrem Strumpfband umwickelte.
  2. Von der staubigen und unwegsamen Strecke verstopften die Kraftstoffleitungen: Mit ihrer Hutnadel reinigte sie diese.
  3. Die Ketten längten sich: Dieses Problem konnte Bertha nicht selbst beheben. Sie musste einen Schmied aufsuchen, der Abhilfe schaffen konnte.
  4. Die Klotzbremse hatte sich blank geschliffen und bremste nicht mehr: Diese Situation gilt als die Urerfindung der Bremsbeläge. Bertha Benz ließ sich von einem Schuster Lederlappen auf das Hartholz nageln, um wieder eine griffige Fläche zu bekommen.

Wo Bertha auf ihrer langen Reise das Benzin herbekam und wie sich Jana auf dem Benz-Patent-Motorwagen geschlagen hat, ist hier zu sehen: http://motordialog.de/md_juda_benz-patent-motorwagen/.

 

Benz-Patent-Motorwagen: https://de.wikipedia.org/wiki/Benz_Patent-Motorwagen_Nummer_1

Strecke Mannheim – Pforzheim: http://www.luftlinie.org/Pforzheim/Mannheim

Bremsbelag: https://de.wikipedia.org/wiki/Bremsbelag

Dauer: 03:43
Produktion: Juli 2015

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.