Das Mobilitätsportal

Genfer Salon 2017 – Mega-Power und Maxi-Bling-Bling: Koenigsegg Agera RS Gryphon

Super-Sportwagen liegen in den Genen des schwedischen Herstellers Koenigsegg. Die Edelmarke ist bekannt dafür, dass ihre in Kleinserie produzierten Renner gerne schon einmal mehr als 1.000 PS unter der aufregend gestalteten Motorhaube haben. Auf dem Genfer Salon 2017 stellen die schnellen Schweden mit dem Agera RS Gryphon ein weiteres Mal ihre Fähigkeit unter Beweis, Autos zu bauen, welche den Zuschauer beeindrucken, begeistern und überraschen. Der Gryphon hat mit 1.360 PS zwar weniger Leistung unter der Haube zu bieten als der ebenfalls in Genf präsentierte Regera, der mit 1.500 Pferdestärken und einem Drehmoment von bis zu 2.000 Newtonmeter punkten kann.

Dafür kommt die Leistung im Agera RS Gryphon aber einzig und allein aus einem Verbrennungsmotor. Der gleiche V8 mit Twinturbo-Aufladung kommt zwar auch im Regera zum Einsatz, dort aber in Verbindung mit gleich drei Elektromotoren.

Leichtbau

Im Gryphon treibt Koenigsegg Gewichtsreduzierung auf die Spitze. Durch den Einsatz des ultraleichten Baustoffes Carbon nicht nur bei der Karosserie, sondern auch im Innenraum kommt der Agera auf ein sagenhaftes Leistungsgewicht von 1:1: Der Supersportler wiegt 1.360 Kilogramm, das Gewicht entspricht also der PS-Zahl.

Unsere Moderatorinnen Sarah Elßer und Jana Nusser haben sich den Koenigsegg zwar vor allem wegen der faszinierenden Technik angeschaut. Aber auch, weil das Auto auf den ersten Blick auffällt. Und zwar durch die großzügig am und im gesamten Fahrzeug angebrachten Designelemente aus 24-karätigem Gold. Bling-Bling mit viel PS halt.

 

Dauer: 1:47

Produktion: März 2017

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.