Das Mobilitätsportal

Genfer Salon 2017 – Hybrid-Antrieb? #läuftbeitoyota

Fahrspaß, Sportlichkeit, Emotion – passt das überhaupt zusammen mit Verbrauchsoptimierung, Umweltfreundlichkeit und Hybridisierung. “Natürlich”, sagt Tom Fux, Präsident von Toyota Deutschland, im Interview mit Sarah Elßer. Die Japaner zeigen auf dem Genfer Salon 2017 nicht nur ein radikal überarbeitetes Facelift des Yaris, den es natürlich auch mit Hybridantrieb geben wird, sondern sie präsentieren den neu gestalteten Kleinwagen außerdem auch gleich noch in einer sportlichen Version mit 1,8-Liter-Turbomotor. Mit dem Yaris Hot Hatch, der mehr als 210 PS auf die Straße bringt, werden im Laufe des Jahres der Fiesta ST und der Peugeot 208 GTI sogar einen reinrassigen Sportler als Konkurrent bekommen. Der neue Yaris resultiert nicht zuletzt aus dem Wiedereinstieg von Toyota in das World Rally Championship WRC.

20 Jahre Hybrid-Erfahrung

Eine imageträchtige Maßnahme, die aber sicher nichts an den Erfolgen der Hybridisierung aller Toyota-Modellreihen ändern wird. Auch hierfür ist der Yaris ein gelungenes Beispiel: Bei den Privatkunden macht der Hybridantrieb heute bereits 75 Prozent an den Zulassungen dieser Modellreihe aus. Toyota profitiert bei diesem und anderen Modellen von zwei Jahrzehnten Hybrid-Erfahrung und der konsequenten Forcierung dieser Technik innerhalb der gesamten Modellpalette. Wo andere Hersteller Probleme mit dem zunehmend schlechten Image des Diesel oder ehrgeizigen EU-Grenzwerten haben, kann Tom Fux locker konstatieren, dass 95g/km CO2-Ausstoß schlicht kein Problem für die Hybrid-Marke sind.

Sehen Sie hier das vollständige MOTORDIALOG-Interview mit dem Präsidenten von Toyota Deutschland.

 

Dauer: 4:30

Produktion: März 2017

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.