MD.REPORTAGE DIESEL – E-Lkw: Was bewirken 126 Batterien?

Lkw verschmutzen die Luft, deshalb sind sie in Städten teilweise nicht erlaubt. MOTORDIALOG-Moderator Andreas Keßler fährt heute in einem Elektro-Nutzfahrzeug, also einem E-LKW.

Alexandra Orten, Marketing & Business Development bei der Firma Orten Fahrzeugtechnik GmbH, sagt, dass bereits 100 Fahrzeuge zusammen mit der Expertice Elektrofahrzeuge Stuttgart umgerüstet wurden.

UPS nutzt die Elektro-Lkw bereits im innerstädtischen Bereich. Die Fahrzeuge eignen sich auch für den Stop-& Go-Verkehr. Kommunen können die Fahrzeuge als Kehrmaschinen oder Pritschen mit elektrischem Antrieb  zur Parkpflege nutzen. Aufgrund der geringen Lautstärke kann mit einem Elektro-Lkw auch nachts angeliefert werden. Zufahrtsbeschränkungen wie für konventionelle Lastkraftwagen gibt es nicht.

Genau an diesem Punkt kommt die Gewinnoptimierung ins Spiel, denn die Elektrifizierung eines 7,5-Tonners kostet ab 85.000 Euro. Damit dem Lkw trotz der schweren Batterien noch eine hohe Nutzlast zur Verfügung steht, wird dazu noch eine Umrüstung auf die Leichtbauweise empfohlen.

Die 126 Batterien benötigen etwa vier Stunden bis sie voll aufgeladen sind und erzielen dann eine Reichweite von etwa 100 Kilometern.

 

Dauer: 13:55

Produktion: 2016

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.