Das Mobilitätsportal

BUCHMESSE 2015 – Self Publishing: Wie man E-Books vermarktet

Self Publishing für Journalisten: Der dritte Teil unseres Buchmesse-Themas

Was muss man eigentlich tun, um E-Books optimal zu vermarkten? Im dritten Teil unseres Buchmesse-Themas “Self Publishing für Journalisten” geht Gerd Zimmermann im Interview mit Thorsten Schreiber, dem Geschäftsführer des E-Book-Distributeurs libreka, dieser Frage auf den Grund. Dabei wird schnell klar, dass es nicht damit getan ist, einfach einen fertigen Text abzuliefern. Die professionelle Vermarktung folgt ähnlichen Gesetzmäßigkeiten wie das klassische Verlagsgeschäft mit gedruckten Büchern.

Angefangen vom Format, in dem das E-Book angeliefert wird, über das Lektorat bis hin zur Preisgestaltung müssen Autoren sich entweder selbst umfassende Kenntnisse aneignen oder auf die Professionalität ihres Vertriebspartners vertrauen. Schreiber beschreibt in unserem Interview detailliert den Weg eines E-Books vom Autor zur Vermarktung über eine Internet-Plattform oder über den stationären Buchhandel. Der ist inzwischen nämlich auch in dem Geschäft unterwegs und will dieses nicht alleine den Vertriebsriesen Amazon & Co. überlassen.

Unser Interviewer Gerd Zimmermann, von Hause aus Motorjournalist, hat inzwischen viele eigene Erfahrungen mit E-Books sammeln können. In seiner Stuttgarter Presseagentur mps mobilpress setzt er seit einiger Zeit darauf, das neue Medium als Ergänzung seiner täglichen Arbeit und als zusätzliche Einnahmequelle verwenden zu können. Angemeldete Nutzer von MOTORDIALOG (die Anmeldung ist für Journalisten kostenlos), welche sich tiefer in das Thema einarbeiten wollen, können seine Tipps zur E-Book-Erstellung und Vermarktung unter den folgenden Links finden:

http://motordialog.de/buchmesse_e-book/

http://motordialog.de/buchmesse_self_publishing_1/

Dauer: 09:54
Produktion: Oktober 2015

 

Nur registrierte Benutzer dürfen kommentieren.