Das Mobilitätsportal

#BRZonTour: Tag 8 – Red-Bull-Ring

Acht Tage und fast 2.500 Kilometer liegen hinter den Teilnehmern der Subaru BRZ Challenge. Zum Abschluss haben sie die Möglichkeit, unter Anleitung von Rennfahrer Tim Schrick mit dem Sportcoupé zu driften.

Driften

Die Journalisten, YouTuber und Blogger bestätigen das, was Tim bereits bei der Einführung gesagt hat: Der BRZ ist für das Driften gut geeignet. Das liegt daran, dass das Fahrzeug recht leicht ist und ein gutes Feedback über die Lenkung an den Fahrer gibt.

Generell gilt beim Driften: Je mehr Gas der Fahrer gibt, desto stärker drückt das Auto hinten weg. Wenn der Reifen zu 100 Prozent mit dem Bremsen beschäftigt ist, hat er keine Kapazitäten für die Seitenführung. Selbiges gilt für die Beschleunigung.

Richtiges Driften geht demnach so: in die Kurve fahren, lenken und mit dem Gas modellieren, wie weit das Heck eindreht. Gibt der Fahrer zu viel Gas, dreht sich das Auto komplett. Zudem gilt, dass das Auto dorthin fährt, wo der Fahrer hinsieht. Der Blick sollte also einige Meter in die Ferne gerichtet sein und nicht direkt vor die Motorhaube.

Das große Finale

Auch am letzten Tag von #BRZonTour müssen die Teilnehmer an einer Challenge teilnehmen. Für das Torwand-Schießen hat MOTORDIALOG-Moderatorin Sarah Elßer Maximilian Kastner und Tobias Eder, Profi-Eishockeyspieler bei EHC Red Bull München, geholt. Auch wenn die beiden Eis sonst eher auf Kufen und den eigenen Füßen überqueren, waren sie vom Subaru BRZ begeistert.

Alle weiteren Videos der Tour gibt es hier:

Tag 1 – Tradition

Tag 2 – Design

Tag 3 – Information

Tag 4 – Genuss

Tag 5 – Style

Tag 6 – Fahrspaß

Tag 7 – Performance

Only registered users can comment.